Ausstellungseröffnung »Scala, Bembo, Times und Dolly«

22. Juni 2007 Tanja Huckenbeck

stbk-leute_2667.jpg

Nach der ganzen Vorbereitungszeit war es gestern abend um 18.00 Uhr soweit: Die Ausstellung »Scala, Bembo, Times und Dolly« über die Schönheit von Schriftmusterbüchern wurde in den Räumen der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main eröffnet. Bei dieser Veranstaltung waren ca. 70 Besucher anwesend, die sich die Exponate ausgiebig anschauten.

Die Ausstellung ist noch bis zum 4. August zu sehen.

Nach einleitenden Worten von Ute Schwens, Direktorin bei der Deutschen Nationalbibliothek, erläuterte Uta Schneider, Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, das Ausstellungskonzept und stellte einige Schriftmuster exemplarisch vor. Programmatisch war hierbei das Muster der »Augenheil halbfett« (diese Schrift heißt wirklich so), das in dem Scharfdruck Schriften Musterbuch zu sehen ist. Die namensgebenden Schriften Scala, Bembo, Times und Dolly wurden für alle Nicht-Typografen ebenfalls kurz erklärt.

stbk-uta-2651.jpg

Im Anschluss daran machte Ralf de Jong, Professor für Typografie an der Universität Duisburg-Essen, eine kurzweilige und humorvolle Reise durch die Zeit- und Schriftgeschichte. Angefangen vom Form- und Inhaltswandel der Schriftmuster über ihre unterschiedlichen Funktionen schlug er den Bogen hin zu Blindtexten und Wortbeispielen, deren Bandbreite von Ciceros Rede gegen Catilina bis zu exotischen Fischarten reicht.

stbk-ralf-nah-2656.jpg

stbk-ralf-2659.jpg

Bei Sekt und Orangensaft hatten die Besucher dann die Möglichkeit, sich die Exponate in Ruhe anzuschauen und Fachdiskussionen zu führen oder sich einzelne Schriftmuster und ihre Bedeutung oder Besonderheiten erläutern zu lassen.

stbk-leute-2661.jpg

stbk-leute-2665.jpg

Kategorie: Typo-Events

WordPress database error: [Can't open file: 'wp_comments.MYD' (errno: 126)]
SELECT * FROM wp_comments WHERE comment_post_ID = '906' AND comment_approved = '1' ORDER BY comment_date


Kategorien