Beiträge unter »Typo-Events«

Vortrag über das Manuale Tipografico und Bodoni im Museum Folkwang, Essen

bodoni.gif

Gerne berichten wir über den Vortrag im Museum Folkwang (Gartensaal) am 2. Februar 2011 um 19 Uhr mit Prof. Dr. Stephan Füssel, Leiter des Instituts für Buchwissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und international renommierter Forscher im Bereich der Druckgeschichte. Er spricht über Leben und Werk von Giambattista Bodoni und insbesondere dessen Meisterleistung, das MANUALE  TIPOGRAFICO. Das von Prof. Füssel im Taschen-Verlag herausgegebene Reprint des Manuale Tipografico wird bei dieser Gelegenheit vorgestellt.

2 comments 17. Januar 2011 Peter Reichard

Tüpo goes Heimtextil

Unter dem Motto »Schrift die sitzt« zeigt Tanja Huckenbeck zusammen mit und bei der Firma raumwerke zur »Heimtextil goes City 2011« (eine Art Tag der offenen Tür der entsprechenden Frankfurter Fachgeschäfte) ihre textilen Typen.
Wenn Sie noch nie auf einem Buchstaben gesessen haben, können Sie das dort gerne tun – und entdecken Sie bei leckeren Häppchen und einem Glas Sekt, was man noch alles aus Buchstaben machen kann!

Samstag, den 15. Januar 2011, von 9.00 bis 18.00 Uhr
Ort: raumwerke GbR, Spessartstraße 20, 60385 Frankfurt
U-Bahn Bornheim Mitte, NICHT auf dem Messegelände, KEIN Eintritt!

1 comment 10. Januar 2011 Peter Reichard

»Manuale Tipografico« im Gutenberg Museum, 18.11.2010

manuale2.jpg

Unter dem Namen Bodoni gibt es sicherlich so viele – oder gar mehr – Varianten und Interpretation wie es verschiedene Garamonds gibt. Bodonis Manuale Tipografico ist nun als kompletter Nachdruck beim Taschen Verlag erschienen. Hierzu gibt es am 18. November im Gutenberg Museum eine sicherlich lohnesnwerte Veranstaltung. Prof. Dr. Füssel von der Uni Mainz hält nächste Woche einen Vortrag in Mainz über das Manuale Tipografico, das als Reprint bei Taschen erschienen ist.

Am Donnerstag, 18. November 2010, um 19.00 Uhr
im Vortragssaal des Gutenberg-Museums

Die Geburt einer Universalschrift
Der vollständige Nachdruck von Bodonis rarem Meisterwerk Der berühmte Buchdrucker und Typograf Giambattista Bodoni setzte mit seinem Manuale tipografico (1818) einen neuen Standard für den Buchdruck. Das zweibändige Werk – posthum in einer limitierten Auflage von 250 Exemplaren veröffentlicht – präsentiert 142 Antiquaschriften mit korrespondierenden Kursiven, eine große Auswahl an Rahmungen, Ornamenten, Symbolen und Blumen sowie das griechische, hebräische, russische, arabische, phönizische, armenische, koptische und tibetische Alphabet.

Bodoni (1740–1813), der offizielle Buchdrucker des Herzogs von Parma, erklärte, dass die Schönheit einer wohl durchdachten Schrift auf vier Prinzipien basiert: Gleichmäßigkeit des Entwurfs, Sauberkeit und Glätte der Schrifttypen, Auswahl der besten Schriftformen und Anmut der Schrift. Bodonis Schriften weisen einen beispiellosen Grad an technischer Raffinesse auf und sind der Inbegriff von Reinheit und Grazie.

Das Manuale tipografico, in dem die Arbeit von mehr als vier Jahrzehnten kulminiert, stellt eine der größten typografischen Leistungen der Geschichte dar. Die Schriftart Bodoni findet bis heute – vom Printbereich bis zu den digitalen Medien – weite Verbreitung. TASCHENs Ausgabe von Bodonis Meisterwerk bietet dem Leser die seltene Gelegenheit, das vollständige Original zu studieren und sich mit dem Schöpfer der Universalschrift ‘Bodoni’ vertraut zu machen.

manuale1.jpg

2 comments 10. November 2010 Peter Reichard

Das Programm des Symposium »Schriftgenuss«

10_km_sif_karte.jpg
Samstag, 18. September
Beginn 11.00 Uhr im Klingspor Museum Offenbach

11.15 Uhr
Begrüßung
Stefan Soltek
Klingspor Museum Offenbach

11.30 Uhr
»Von Arial bis Zampone –
Typografisches und Tierisches«

Lukas Hartmann
hartmannbopp, Basel

12.15 Uhr
»Es ist angerichtet – Kochbücher«
Uta Schneider
Stiftung Buchkunst, Frankfurt am Main

13.00–13.45 Uhr
Pause

14.00 Uhr
»Appetitlich! Schrift im Verpackungsdesign«
Knut Hartmann
khdesign, Offenbach am Main

14.45 Uhr
»Beam me up, Scotch –
Typografie hochprozentig«

Tanja Huckenbeck/Peter Reichard
Typosition, Offenbach am Main

Im Anschluss zeigt Uta Schneider von der Stiftung Buchkunst Bücher aus dem aktuellen Wettbewerb »Die schönsten deutschen Bücher«.

Der letzte Vortrag findet in der weinstube,
Taunusstraße 19, ganz in der Nähe des Museums statt! Fußweg 10–15 Minuten.

17.00 Uhr
»Typografische Glasprobe«
Boris Kochan
Kochan & Partner, München
Typografische Gesellschaft München

Anschließend bietet dort ein kulinarischer Abend weitere Möglichkeiten zum Gespräch.

Sonntag, 19. September

11.30–13.00 Uhr
Einsicht in vorgelegte Bestände aus der Sammlung des Klingspor Museums

Das Museum hat von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist für Teilnehmer des Symposiums frei! (Bitte gestempelte Eintrittskarte vorzeigen) veranstaltet durch TYPOSITION., Offenbach, und Klingspor Museum Offenbach

Add comment 17. September 2010 Peter Reichard

schön + wider. Fußnoten zum Wettbewerb der schönsten Bücher

Jurymitglieder des Wettbewerbs »Die schönsten deutschen Bücher 2009« stellen auf der Buchmesse ausgewählte Bücher vor. Sie berichten aus der Arbeit der Jury, benennen Stärken oder auch Schwächen eingereichter Bücher und vermitteln die Kriterien »schönster Bücherq – Lesbarkeit, Materialwahl, gestalterische Konzeption, Verarbeitung … Eine ideale Gelegenheit, mit Jurymitgliedern ins Gespräch zu kommen.

Mi. 6.10.2010, 11 Uhr: Julie August, Verlag Klaus Wagenbach, Berlin
Do. 7.10.2010, 11 Uhr: Gaston Isoz, disadorno edition, Berlin
Fr. 8.10.2010, 11 Uhr: Christoph Schall, Cornelsen Verlag, Berlin
Sa. 9.10.2010, 11 Uhr: Andreas Burkard, Kösel, AltusriedKrugzell

Add comment 17. September 2010 Peter Reichard

Schriftgenuss-Katalog erhältlich

10_sif_katalog_titel.jpg

Zur Ausstellung »Schrift in Form – Schriftgenuss« ist ein Katalog erhältlich, der Ausstellungsdokumentation, Rezeptheft und Schriftmuster in einem ist.

10_sif_katalog_1.jpg

Die Lieblingsrezepte der teilnehmenden Schriftdesigner von Salat über Hauptgerichte bis zu Kuchen und Cocktails sind dort abgebildet – insgesamt 34 Stück sortiert nach Themengebieten. Dank der wunderbaren Arbeiten der Schriftdesigner ist es ein sehr schöner Katalog geworden, der im wahrsten Sinn des Worts Schriftgenuss bietet.

10_sif_katalog_2.jpg

Auch die Schriftdesigner und Kontaktmöglichkeiten sind dort verzeichnet.

10_sif_katalog_3.jpg

Format DIN A5, 48 Seiten, 10 Euro. Erhältlich ist der Katalog direkt im Museum oder auf Anfrage bei spatium (dann zzgl. 2 Euro Versandkosten)

—-
The guide for the exhibition »Schrift in Form« is now available which is all in one a documentation, cookbook and type specimen book.

It shows the favourite recipes of the type designers who take part in the exhibition – from salads to main dishes, cakes and even cocktails! Thanks to the wonderful works of the type designers, it is a beautiful guide which reflects the motto »gusto« perfectly.

The guide also listes the type designers and their websites.

Size DIN A5 (148 x 210 mm), 48 pages, 10 Euro. The catalogue is sold in the museum, and we’ll send it to everyone (+ shipping costs) who unfortunately can’t be here - contact us!

Add comment 9. September 2010 Tanja Huckenbeck

ECHT – Eröffnungsvorträge auf den 12. Tagen der Typografie

Auf der Eröffnungsveranstaltung der 12. Tage der Typografie, am 5. November, wird es drei ganz echte Vorträge geben. Jetzt für die Eröffnungsveranstaltung und die Workshops anmelden!

»Typo 2010 echt voll geil« – Victor Malsy

Bis in die 1980er Jahre zählte das Fach Typografie in den Studiengängen Grafik-Design oder Visuelle Kommunikation zu jenen Fächern, die mehr aus Pflichtgefühl denn aus Leidenschaft belegt wurden.
In jenen Jahren studierte man Grafik-Design, um eine berühmte Kinderbuchillustratorin oder ein noch berühmterer Fotograf zu werden. Diese Zeiten sind lange vorbei. Für das Fach Typografie müssen Studierende heute nicht mehr motiviert werden. Leidenschaftlich wird heute von jedem noch so kleinen Schreibtisch aus typografiert. Doch was befindet sich unter dem Schreibtisch? (Victor Malsy)

Victor Malsy war & ist: Volksschüler & Chorknabe in Froschhausen; Realschüler & Bauzeichner in Offenbach; Krankenpflegeschüler in Langen & Kiedrich; Zivildienstler in Egelsbach; Krankenpfleger, Fachoberschüler, Student, Jongleur, Typograf, Stipendiat & Vater in Bremen; Professor & Partner von Philipp Teufel in Düsseldorf & Willich.

»Schreiben und Schriftentwurf: die Niederländische Tradition seit 1912«

Mathieu Lommen stellt die Sondersammlung von Schriftproben und Schriftentwürfen der Universität von Amsterdam vor. (Mathieu Lommen)

Er ist Kurator für Grafische Gestaltung an der Universität von Amsterdam (Sondersammlungen). Und er publiziert über Buch- und Schriftentwurf.
Einige seiner Publikationen: Irma Boom: biography in books (2010); Letterrij: Rijksoverheid Serif en Sans (2008); Bram de Does: typographer & type-designer (2003); Dutch typefounders’ specimens, mit John A. Lane (1998).

»ECHT!?«– Alessio Leonardi

Geldscheine und Parmaschinken sollte man nicht fälschen. Was Buchstaben und Schriften angeht, da sieht es der Gesetzgeber etwas lockerer. Alessio Leonardi wird versuchen zu erklären, warum das auch so in Ordnung sein kann. In ECHT!

In Florenz geboren, lebt und arbeitet seit 20 Jahre in Berlin als Kommunikationsdesigner, Schriftentwerfer, Comic-Zeichner. Er schreibt gerne Artikel und redet auf Konferenzen, hat inzwischen schon einige Bücher und Comics publiziert und ist frisch gebackener Professor für Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Illustration an der HAWK in Hildesheim.

Add comment 1. September 2010 Peter Reichard

Symposium »Schriftgenuss« am 18 September

10_km_sif_karte.jpg

Das Symposium am 18. September ab 11.00 Uhr wird zu einer zusätzlichen kulinarisch-­typografischen Exkursion über das Aufeinandertreffen von zweierlei Genüssen.

Referenten werden sein:

Knut Hartmann (khdesign, Offenbach)
»Appetitlich! Schrift im Verpackungsdesign«

Uta Schneider (Stiftung Buchkunst, Frankfurt)
»Es ist angerichtet – Kochbücher«

Tanja Huckenbeck und Peter Reichard (TYPOSITION., Offenbach)
»Beam me up, Scotch - Typografie Hochprozentig«

Lukas Hartmann (hartmann bopp, Basel)
»Von Arial bis Zampone«

Boris Kochan (KOCHAN + PARTNER, München)
»Typografische Glasprobe«

Die »Typografische Glasprobe« sowie das anschließende Abendessen werden in der »weinstube« stattfinden, in deren Räumen einst die Max Dorn Presse für die Gießerei Klingspor druckte.
Teilnahmegebühr inkl. Essen: 40 Euro für Vollverdiener, 20 Euro für Studenten, Schüler, Azubis, Erwerbslose. Bitte rechtzeitig unter infoattyposition.de anmelden, damit wir das Essen planen können!!

Das Symposium ist auf 50 Teilnehmer begrenzt!

Add comment 31. August 2010 Peter Reichard

Stefan Sagmeister spricht auf der »dere:10« über Design and Happiness

dere10.jpg

Stefan Sagmeister ist einer der mutigsten und spannendsten Vertreter seiner Branche. Durch seine unkonventionelle Herangehensweise, sein grenzüberschreitendes Denken und die Verknüpfung von Gegensätzlichem erschließt er immer wieder neue gestalterische Wege. Im Grafikdesign gilt er als revolutionärer Geist, der den Herausforderungen unseres postmodernen Zeitalters kreativ, ideenreich und eigenwillig begegnet. Seine Arbeiten sind Gratwanderungen zwischen Kunst und Design. Auch das macht ihn so interessant. Kein Wunder, dass zu seinen Kunden Größen wie das Guggenheim Museum, das Casino Linz oder Stars wie Lou Reed, die Talking Heads und die Rolling Stones zählen.

Am 6. November 2010 spricht Stefan Sagmeister exklusiv auf der Grafikdesignschau Regensburg und wird dabei auch viele seiner jüngsten Projekte vorstellen. Neben seinem Vortrag über »Design and Happiness«, den er auf Deutsch hält, zeigt die Grafikdesignschau vom 5. bis zum 21. November 2010 zwei Wochen lang eine Auswahl seiner Arbeiten, dazu auch »Die schönsten deutschen Bücher 2009« (Stiftung Buchkunst Leipzig) sowie herausragende studentische Projekte. – Die Ausstellung ist in den Räumen des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg zu sehen, Veranstalter ist die Grafikdesignschau Regensburg zusammen mit dem Kulturreferat der Stadt Regensburg.

Folgende Vortragsankündigung erhielten die beiden Veranstalterinnen Stefanie Wiesinger und Priska Pytlik von Stefan Sagmeister aus New York:
»Design and Happiness
Stefan Sagmeister will explore the possibilities to achieve happiness as a designer, his tactics to make sure his work remains a calling without deteriorating into a job as well as the chances to design pieces that induce happiness in the audience. Lots of work from the last couple of years will be shown.«

Tickets für den Vortrag: 15 Euro, VVK 13 Euro

Samstag, 6. November 2010, 19.00 Uhr
Städtische Galerie »Leerer Beutel«, Bertoldstraße 9, Regensburg

Add comment 31. August 2010 Peter Reichard

»Schrift in Form« Ausstellung im Klingspor Museum Offenbach

10_km_sif_karte.jpg

Nach dem großen Erfolg vor zwei Jahren zeigt das Klingspor Museum Offenbach erneut eine Ausstellung zu zeitgenössischem Schriftdesign. Vom 7. bis 19. September 2010 werden unter dem Motto »Schriftgenuss« Schriftdesigner aus aller Welt ihre Arbeiten präsentieren.

Schrift spielt eine zentrale Rolle bei der Vermittlung von Informationen und Emotionen rund um kulinarische Genüsse, ob es nun Speisekarten, Wein­etiketten oder Verpackungen sind. Im Gesamtdesign übernimmt Schrift die Rolle von Gewürzen, unterstreicht die eine oder andere Richtung, gibt den richtigen Pep und ist das Salz in der Suppe. Daher wird neben der Darstellung des Alphabetes bzw. Zeichensatzes auch die jeweilige Schrift in besonderer Anwendung gezeigt: das Lieblingsrezept des jeweiligen Designers oder der Designerin.

Teilnehmer sind André Baldinger, Andreu Balius, David Březina, Peter Brugger, Jos Buivenga, Stefan Claudius, Natascha Dell, Nikola Djurek, Hannes von Döhren, Jan Fromm, Frank Grießhammer, Tomi Haaparanta, Sibylle Hagmann, Michael Hochleitner, Stefan Hübsch, Jean-Baptiste Levée, Oliver Linke, Heinrich Lischka, Rob Keller, Holger Königsdörfer, Gábor Kóthay, Gabriel Martinez Meave, Moshik Nadav, Sebastian Nagel, Kai Oetzbach, Daniel Perraudin, Jean François Porchez, Trine Rask, Florian Schick, Thomas Schostock, Robert Strauch, Ludwig Übele, Dirk Uhlenbrock, Paul van der Laan, Pieter van Rosmalen und Panos Vassiliou.

Das Symposium am 18. September wird zu einer zusätzlichen kulinarisch-­typografischen Exkursion über das Aufeinandertreffen von zweierlei Genüssen. Das daran anschließende Abendessen wird in der »weinstube« stattfinden, in deren Räumen einst die Max Dorn Presse für die Gießerei Klingspor druckte.
Teilnahmegebühr inkl. Essen: 40 Euro für Vollverdiener, 20 Euro für Studenten, Schüler, Azubis, Erwerbslose. Bitte rechtzeitig unter infoattyposition.de anmelden, damit wir das Essen planen können!!

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit TYPOSITION. sowie mit freundlicher Unterstützung der Vereinigung »Freunde des Klingspor Museums«, der Steinmetz’schen Buchhandlung, Gourmand Books Madrid, Berthold Druck, Schauflergroup GmbH und die weinstube.

Add comment 23. August 2010 Tanja Huckenbeck

vorige Beiträge...


Kategorien